Wo steht Löhnberg?

Anlässlich der Bürgermeisterwahl in Weinbach am Sonntag, dem 08. November 2020, erschien am Montag, 09. November 2020, ein Kommentar der Redakteurin Olivia Heß des Weilburger Tageblatts im redaktionellen Teil.

Zitat: „.... Die Aufgabenliste als Rathauschef ist lang, aber der finanzielle Spielraum nicht besonders üppig, nach der Corona-Pandemie vermutlich erst recht nicht. Es gilt in den nächsten Jahren, Weinbach für die Zukunft gut aufzustellen und als Wohnort für Menschen attraktiv zu halten. Auf die Ansiedlung großer Unternehmen, die Arbeitsplätze schaffen und durch ihre Gewerbesteuer die Kasse füllen, darf man hoffen, sollte aber nicht allein darauf bauen. Da haben andere Kommunen entlang der B 49 bessere Karten. Mit einem Fokus auf die Lebensqualität kann die Gemeinde sich aber gegen Abwanderung und demografischen Wandel wappnen. Das beginnt bei der Kinderbetreuung und geht weiter über passende Angebote für Jugendliche, Familien und Senioren. Bezahlbare Bauplätze sind ebenso wichtig wie die Innenentwicklung in den Dörfern. Zur Attraktivität gehören aber auch Einkaufsmöglichkeiten, medizinische Versorgung und schnelles Internet. Eine lange Liste, die zügig abgearbeitet werden muss."

Wenn man den Artikel liest, kommen uns unwillkürlich Gedanken zu Löhnberg. In den letzten Jahren hat Löhnberg sehr viel für seine Attraktivität getan und sich für die Zukunft gewappnet.

Löhnberg ist attraktiv durch:

  • den Ausbau der Kinderbetreuung und Abschaffung der Betreuungsgebühren (bereits seit 2010 gebührenfrei).
  • seine umfangreiche Schulbetreuung, die ebenfalls gebührenfrei ist (die Schülerzahlen steigen stetig).
  • die vielfältigen Angebote im Mehrgenerationenhaus, wo mittlerweile das gesellschaftliche Leben Löhnbergs stattfindet.
  • die vielfältigen Angebote für Senioren, so dass sie im Ort alt werden können, wie das Seniorenzentrum Fellersborn, die Tagespflege des DRK-Oberlahn für Demenzkranke, ambulante Pflegedienste und den im Bau befindlichen Wohnkomplex mit 21 barrierefreien Wohnungen, welcher 2021 fertigstellt wird.
  • den Ausbau der Ausflugsziele in und um Löhnberg. Im Jahr 2017 wurde der Löhnberger Aussichtsturm errichtet, welcher mittlerweile eine rege Anlaufstelle für Ausflügler geworden ist. Im vergangenen Jahr wurde in Niedershausen das Tipi-Dorf errichtet, welches für Veranstaltungen angemietet werden kann. Die Spielplätze in Selters und Niedershausen wurden saniert. Die drei Brunnen in Obershausen wurden reaktiviert und mit Brunnenhäuschen versehen. Sie befinden sich an dem beliebten Kallenbachradweg. Zudem haben wir viele Vereine, die die Attraktivität unserer Gemeinde durch vielfältige Freizeitangebote aufwerten.
  • die Aufwertung der Ortskerne durch Erwerb baufälliger Gebäude und Abriss, um Platz für Grünflächen zu schaffen, wie z.B. den Heimauer Park in Löhnberg oder die Grünfläche in Obershausen (Im Senner/Oberdorfstraße).

Löhnbergs Angebote sind umfangreich:

  • wir haben mehrere Supermärkte, Bäcker und einen Metzger
  • Hausärzte, Zahnärzte, Physiotherapeuten usw.
  • eine Apotheke
  • mehrere Gastronomie- und Hotelbetriebe

Baugebiete:

  • Taunusblick I ist bereits vollständig verkauft
  • Käuzerain in Niedershausen entwickelt sich besser
  • das Gewerbegebiets „Güldenstadt" mit Ansiedlung großer Einkaufsmärkte und einer Drogerie wird gut angenommen
  • bei Leerständen, wie z.B. dem ehemaligen Berver-Gebäude und dem alten REWE laufen die Vermarktungen gut.

Löhnberg ist attraktiv!

Die Einwohnerzahlen sprechen für sich.

Mittlerweile zählt Löhnberg knapp 4.700 Einwohner - mit steigender Tendenz.