Zum 5. Mal in Folge ist der Haushalt ausgeglichen

Die Gemeinde Löhnberg erwartet in 2018 Erträge in Höhe von 9,2 Mio. EUR und haben Aufwendungen in Höhe von 9,1 Mio. EUR, das ergibt einen Überschuss von knapp über 100.000 EUR.

Das Haushaltsvolumen steigt damit auf über 9 Mio. EUR. Im Vergleich zu 2009 (6,4 Mio. EUR) ergibt sich daraus ein Plus von 2,8 Mio. EUR.

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen ist ein Überschuss entstanden.

Einerseits steigen die Personalkosten, ausschließlich aufgrund von tariflichen Erhöhungen, um 180.000 EUR, zudem steigen die Kreis- und Schulumlage um 200.000 EUR von 2,5 Mio. auf 2,7 Mio. und die Schlüsselzuweisungen reduzieren sich um 100.000 EUR, das bedeutet insgesamt eine Verschlechterung um 480.000 EUR.

 

Der Haushalt 2018 ist daher „auf Kante" genäht. Falls es Ausfälle geben sollte, gibt es zumindest eine Rücklage, auf die man zurückgreifen kann.

 

Noch nicht enthalten sind bisher die nachfolgenden Punkte:

1.     Hessenkasse (Ablöse der gemeindlichen Kassenkredite durch das Land): Modalitäten und Höhe stehen noch nicht ganz fest und die Umsetzung erfolgt zudem erst zum 01.07.2018

2.     Entlastung im Kindergartenbereich durch die Freistellung von 136 EUR im Monat für 6 Std. Betreuung pro Tag/Kind. Das greift allerdings auch erst ab 01.08.2018

Die nachfolgenden Investitionen werden getätigt:

1.     Erneuerung der kompletten Elektronik für die Fernüberwachung der Wasserversorgung für 60.000 EUR

2.     Aufstockung um einen zusätzlichen Besprechungsraum und Trennung der Umkleide von den Fahrzeugen im Feuerwehrgerätehaus Obershausen (Kosten 130.000 EUR, davon 27.800 EUR vom Land und 102.200 EUR übernimmt die Gemeinde)

3.     Für die Sanierung des Hochbehälters in Niedershausen wird die vorletzte Rate in Höhe von 75.000 EUR getätigt und für 2019 besteht eine Verpflichtungsermächtigung i. H. v. 40.000 EUR (Gesamtkosten 232.000 EUR)

4.     Für die Sanierung des Tiefbrunnens I in Löhnberg wird die letzte Rate in Höhe von 70.000 EUR fällig (insg. 171.000 EUR)  

5.     Neuanschaffung eines Einsatzleitfahrzeuges der FFW in Löhnberg (aber erst nach der Anschaffung des TSFW in Obershausen). Dafür sind 40.000 EUR geplant (davon 28.000 EUR vom Land) und weitere 80.000 EUR in 2019.

6.     Nach Abriss der alten Gebäude, im alten Ortskern gegenüber der alten Volkshalle, entsteht der „Central Park" von Löhnberg. Die Grünanlage entsteht, auf Basis sehr schöner Pläne, für 60.000 EUR.

7.     Der Tennisclub Niedershausen erhält einen Zuschuss in Höhe von 12.000 EUR für ein neues Dach.

8.     Die Ev. Kirchengemeinde Niedershausen erhält einen Zuschuss in Höhe von 10.000 EUR für eine neue Küche im Theodor-Fliedner-Haus.

9.     Für das neu entstehende Tipi-Dorf in Niedershausen werden Anlaufkosten in Höhe von 50.000 EUR für das Herrichten des Platzes, ein Toilettenhaus und einen Zaun anfallen.

10.  Für den „Naturnahen Erholungspark Löhnberg", zwischen dem Sportplatz Löhnberg und dem Schützenverein, werden 15.000 EUR für den Ankauf von Grundstücken und dem Entfernen von Zäunen fällig.

11.  Für eine Reaktivierung des Tiefbrunnens der ehemaligen Brauerei Waldschlösschen als Gemeindebrunnen wird eine Anlaufrate zur Herstellung in Höhe von 15.000 EUR fällig.

12.  Anschaffung diverser Sitzgruppen und Panoramaliegen auf den Wanderwegen (Selters, Obershausen, Niedershausen) für 10.000 EUR           

13.  Die letzte Rate für die Urnenwand auf dem Friedhof Löhnberg wird fällig und beträgt 22.000 EUR (5.000 EUR wurden bereits 2017 bezahlt)

Zusätzlich sind die nachfolgenden Projekte geplant bzw. beginnen in 2018:

  • Neubau der Mensa im Kindergarten Niedershausen
  • Bau des Demenzzentrums
  • Bau neuer Seniorenwohnungen auf dem Grundstück der ehem. Volkshalle
  • Sanierung der Laneburg
  • Sanierung der Dillhäuser Straße in Obershausen

Des Weiteren sollen einige Bushaltestellen behindertengerecht umgebaut werden. Der Antrag hierfür läuft bereits. Ebenfalls wurde bereits ein Antrag für einen Fußweg und eine Bushaltestelle an der Selbenhäuser Straße gestellt. Sobald die Bewilligungen vorliegen, starten zeitnah die Baumaßnahmen.

Der Haushalt 2018 unterstreicht die gute Entwicklung der letzten Jahre. Das spiegelt sich ebenfalls in der Einwohnerzahl wieder. Zum Stichtag 01.09. lag die Einwohnerzahl bei 4.571, das sind 200 mehr als noch vor 2 Jahren.

Zudem stehen demnächst weitere Entscheidungen zu den nachfolgenden Punkten an:

Ausweisung des 2. Abschnittes des Baugebiets Taunusblick II mit Auslaufen der Dorferneuerung (IKEK).

In diesem Zusammenhang wird das Baugebiet „Taunusblick I" fertig ausgebaut und ein einfacher Fertigausbau des Baugebietes „Käuzerain" in Niedershausen, sowie die Anbindung der Märkte (Güldenstadt) an die Straßen vorgenommen.

Zudem wird man in den nächsten Jahren über eine 7. Gruppe im Kindergarten Löhnberg nachdenken müssen und ggf. über die Erweiterung der Grundschule. Die Planungen sahen eigentlich eine Auslastung von 150 Kinder vor, aktuell sind es bereits 215 Schüler mit steigender Tendenz. Was die hohe Attraktivität von Schule und Schulbetreuung unterstreicht.

Zusätzlich werden die nachfolgenden Vorhaben unterstützt:

  • Unterstützung bei der Sanierung des Schützenhauses Löhnberg
  • Unterstützung bei dem Anbau des Sportlerheims des TuS Niedershausen
  • Unterstützung der neuen Tennisanlage an der Löhnberger Lilie und Vermarktung der Altanlage zum Gewerbeland (Bürogebäude)
  • Beteiligung an der Sanierung des Theodor-Fliedner-Hauses in Niedershausen

 

Fazit: Löhnberg hat einen hohen Attraktivitätsfaktor und dieser soll beibehalten bzw. weiter ausgebaut werden!