Hanno Makel - Übergabe einer Ehrenurkunde der Gemeinde Löhnberg

Vergangene Woche wurde Hanno Makel mit einer Ehrenurkunde der Gemeinde Löhnberg für sein außerordentliches Engagement für den TUS Löhnberg ausgezeichnet. Anwesend waren, neben Hanno Makel und seiner Ehefrau, Bürgermeister Dr. Frank Schmidt, der Vorsitzende der Gemeindevertretung Thomas Zipp, Vertreter des Gemeindevorstands und des TUS Löhnberg.

Bürgermeister Schmidt überreichte seine allererste Ehrenurkunde in seiner Amtszeit. Das zeige, dass das Engagement von Hanno Makel etwas ganz Besonderes sei. Seit 1973 ist er aktiver Fußballer beim TUS Löhnberg. Es sei nicht selbstverständlich, dass jemand seinem Verein so lange treu bleibe, obwohl es Angebote gab, in andere Vereine zu wechseln. Solch ein Herzblut hätten heute leider nicht mehr allzu viele Menschen, so Schmidt. Daher habe er sich auch zu Recht gegen so viele starke Konkurrenten durchgesetzt und die Auszeichnung vom Deutschen Fußballbund zum „Amateur des Jahres 2017" erhalten. Sein jahrzehntelanger Einsatz sei ebenso ein Ansporn für die Jugend, ihren Vereinen die Treue zu halten.

Ohne seine Ehefrau, die ihm all die Jahre zur Seite stand, wäre das alles nicht möglich gewesen. Daher sei die Ehrung auch im „Kombipaket" zu verstehen. Es sei beeindruckend, dass er mit seinen 60 Jahren noch in der 1. Mannschaft im Tor stehe und seit vielen, vielen Jahren mit anpacke. Man könne sich immer auf ihn verlassen und er sei weit über die Grenzen von Löhnberg bekannt.

Hanno Makel bedankte sich bei Bürgermeister Schmidt und den Anwesenden für die Ehrung und freute sich, dass sein Einsatz für den TUS so gewährt schätzt wird. Ihm war es immer wichtig, ein Zuhause zu haben und seine Freunde. Daher sei er seinem Verein immer treu geblieben, auch in den Jahren, in denen er nicht in Löhnberg gelebt hat. In dieser Zeit sei er trotzdem immer zum Einkaufen und Fußball spielen nach Löhnberg gekommen. In 44 aktiven Jahren hat er weit über 1000 Spiele absolviert. Ein großer Dank gehe an seine Frau, die ihn in all den Jahren immer unterstützt habe.

Die vier Wochen nach der Auszeichnung durch den DFB waren sehr spannend für ihn, er habe viele Termine wahrgenommen, interessante Menschen kennengelernt und gerade bei den öffentlichen Auftritten war sein Puls regelmäßig bei 180.

Zum Abschluss seiner Rede überreichte er Bürgermeister Schmidt ein Bild mit einer persönlichen Widmung.

Zu guter Letzt erzählte Thomas Theis (Vorsitzender vom TUS Löhnberg) noch einige lustige Anekdoten von Hanno aus seiner langjährigen Karriere beim TUS. Er lobte das besondere Engagement von Hanno und würde sich wünschen, dass von den 900 Mitgliedern beim TUS nur ein Bruchteil so einen Einsatz zeigen würden, wie er.