An der Waldbewirtschaftung in Löhnberg ändert sich nichts!

Die Gemeinde Löhnberg sieht sich aufgrund der z.T. missverständlichen Berichterstattungen der Presse gezwungen, einige Punkte klarzustellen. Trotz des neuen Anbieters „Forstservice Taunus GmbH & Co. KG." ändert sich an der Bewirtschaftung des Gemeindewaldes nichts. Die Gemeinde Löhnberg und die entsprechenden Gemeindegremien bestimmen weiterhin alles selbst und der Waldbewirtschaftungsplan wurde für weitere 10 Jahre unverändert beschlossen.

Der Grund für den Wechsel war das nicht kooperative Verhalten von HessenForst und daher war die Gemeinde gezwungen, einen neuen Anbieter zu suchen. Mit „Forstservice Taunus GmbH & Co. KG" hat die Gemeinde allerdings eine gute Wahl getroffen.

Dipl. Forstingenieur (FH) Frank Zabel hat die forstwirtschaftliche Leitung des Gemeindewaldes, mit einer Größe von 882,6 ha, übernommen. Zusammen mit dem Revierförster Jonas Raulf wird er sich um alle notwendigen Aufgaben kümmern, wie die Holzvermarktung, eine naturnahe und nachhaltige Waldwirtschaft, Naturschutz und Landschaftspflege, Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Naturschutzverbänden, Naherholung, Waldpädagogik, aktive Öffentlichkeitsarbeit, Erhaltung und Pflege der Infrastruktur, eine jagdliche Bewirtschaftung - in Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Jagdgenossenschaften - sowie weitere Serviceleistungen.

Die Presse erweckte den Eindruck, dass sich alles ändert, aber das ist schlichtweg falsch!

Der bisherige Revierförster Winfried Möller hat den Gemeindewald jahrelang hervorragend gepflegt und diese gute Arbeit wird durch die neuen Kollegen weitergeführt. Herr Möller wird zudem weiterhin für die Waldpädagogik, im Rahmen der Nachmittagsbetreuung der Grundschule, zur Verfügung stehen.